tipps & trends

Nagelhaut entfernen: So machst du es richtig

Wir wollen schön gepflegte Hände und da gehört überschüssige Nagelhaut so wirklich gar nicht dazu. Nagelhaut entfernen ist ein fester Bestandteil unsere Maniküre und Pediküre, doch sie ist ein Sensibelchen, unsere Nagelhaut: Wir zeigen dir, wie du deine überschüssige Nagelhaut entfernen kannst ohne Verletzungen zu riskieren. Plus: Wie du deine rissige Nagelhaut pflegen kannst, damit sie geschmeidig weich bleibt.

Nagelhaut entfernen: So machst du es richtig

Nagelhaut: dafür brauchen wir sie 

 

Wieso es so wichtig ist, die Nagelhaut heil zu halten? Ganz einfach, weil sie deine Finger und dein Nagelbett vor Bakterien und schmerzhaften Entzündungen schützt. Sie ist die Haut, die direkt an Finger und Fussnägel anschliesst und sie bedeckt den nicht sichtbaren Teil deines Nagels. Dieser ist noch unglaublich weich und sehr empfindlich und dadurch besonders anfällig auf schädliche äussere Einflüsse. Sehr trockene Nagelhaut oder eingerissene Nagelhaut können diese Schutzfunktion gar nicht oder nur mangelhaft erfüllen. Deswegen solltest du neben dem Nagelhaut entfernen, das Nagelhaut pflegen nicht vergessen. 

 

Das brauchst du um Nagelhaut zu entfernen

 

Wenn du Anfängerin oder ein Anfänger im Nagelhaut entfernen bist, solltest du vorsichtig vorgehen und keine scharfen Gegenstände an deine sensible Haut lassen. Als Newbie brauchst du: 

- Nagelhautentferner
- Nagelöl
- Rosenholzstäbchen

Beschäftigst du dich schon etwas länger mit deiner überschüssigen Nagelhaut, dann brauchst du: 

- Nagelhautentferner
- Nagelöl
- Nagelhautzange oder Nagelhautschere

 

So wirst du überschüssige Nagelhaut los

 

Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie du deine überschüssige Nagelhaut entfernen kannst. Sei allerdings immer vorsichtig, weil sonst könnte sich dein Nagelbett entzünden. 

 

Nagelhaut einweichen mit Nagelhautentferner

 

Nagelhautentferner ist ein wahres Wundermittel, du kannst ihn dir in einer Apotheke oder Drogerie besorgen. Der Nagelhautentferner weicht die Haut auf und löst sie sanft von deiner Nagelplatte, so dass du sie anschliessend ganz einfach mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben kannst. Auch mit Nagelhautzange und Nagelhautschere kannst du im Anschluss besser arbeiten. Dazu aber später mehr. Anschliessend mit einem Nagelöl wie dem „apricot cuticle oil“ Nagelhaut pflegen und rissigen Nagelhauträndern vorbeugen. 

 

Nagelhaut einweichen mit Hausmitteln

 

Wenn du keinen Nagelhautentferner zur Hand hast, kannst du deine Nagelhaut auch mit Hausmitteln einweichen. Nimm ein pflegendes Handbad mit Jojoba- oder Olivenöl. Fülle einfach eine Schale mit warmem Wasser und füge ein paar Tropfen Öl hinzu. Bade deine Hände etwa 10 Minuten darin. Danach ist deine Nagelhaut aufgeweicht und du kannst sie bequem mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben. 

 

Nagelhaut entfernen mit Zange

 

Wenn du dich schon länger selbst um deine Maniküre und Pediküre kümmerst, könntest du versuchen, deine Nagelhaut mit Nagelhautzange oder Nagelhautschere zu entfernen. Achte dabei darauf, deine Nagelhaut mit einem spezialisierten Produkt zu bearbeiten: Diese sind weit sanfter und zarter als zum Beispiel eine normale Nagelschere und die Verletzungsgefahr ist nicht so hoch. Im Anschluss an das Entfernen der Nagelhaut ist das Nagelhaut pflegen besonders wichtig. Creme deine Hände mit einer reichhaltigen Feuchtigkeitscreme ein und massiere unser „apricot cuticle oil“ in dein Nagelbett ein. 

 

Sei sanft zu deiner Nagelhaut 

 

Es ist verlockend, bei dem Stutzen deiner Nägel gleich deine Nagelhaut mit einzubeziehen. Aber auf diese Bequemlichkeit solltest du dich nie einlassen: Schneidest du deine Nagelhaut mit einer zu groben, ungeeignete Schere, dann ist das Ergebnis eine sehr trockene Nagelhaut, die zum Einreissen neigt. Auch das Abknabbern und Abzupfen der Haut zeigt das gleiche Ergebnis: Deine Nagelhaut trocknet aus, beginnt zu wuchern und wächst übermässig stark nach. Du wirst öfters nachschneiden müssen, was letztendlich zu einem Teufelskreis führt. Also: Sei sanft zu deiner empfindlichen Nagelhaut! 

 

Nagelhaut entfernen: Das bitte nicht! 

 

Es gibt ein paar Dinge, die du beim Nagelhaut entfernen unbedingt beachten musst. Deine Nagelhaut ist empfindlich und wenn du unachtsam oder grob mit ihr umgehst, wird sie mitunter mit heftigen Entzündungen reagieren. Hier sind unsere absoluten DON´TS beim Entfernen überschüssiger Nagelhaut: 

 

Mit Nagelschere schneiden

 

Das hatten wir schon erwähnt und machen es jetzt noch einmal, weil es eigentlich gar nicht oft genug erwähnt werden kann: Finger weg von der Nagelschere! Wir wissen, es ist verlockend, aber die Verletzungsgefahr ist einfach zu gross und du wirst es bereuen. Also, wenn du dir keine Entzündung oder einen Nagelpilz einfangen willst, dann benutze nur spezialisierte Werkzeuge zum Entfernen der Nagelhaut. Auch jegliches Anknabbern und Abzupfen ist tabu!

 

Hausarbeit ohne Gummihandschuhe

 

Wenn deine Hände häufig in Kontakt mit heissem Wasser und aggressiven Reinigungsmitteln kommen, trocknet deine Haut aus. Trockene Nagelhaut neigt dazu einzureissen, was wiederum zu Entzündungen und Nagelpilz führen kann. Gepflegte Hände fangen also schon beim richtigen Schutz vor äusseren Einflüssen an: Trage bei der Hausarbeit oder beim Geschirr abwaschen immer Gummihandschuhe!

 

Aggressiver Nagellackentferner

 

Wenn du zu sehr trockener Nagelhaut neigst, dann solltest du auf einen Nagellackentferner mit Aceton verzichten. Das Lösungsmittel trocknet Nägel und Nagelhaut aus. Ein acetonfreier Nagellackentferner braucht zwar etwas länger, um deinen Nagellack vollständig zu entfernen, ist aber weit sanfter zu Nagel und Nagelhaut. 

 

Auf das Einweichen vergessen

 

Wenn du versuchst, deine Nagelhaut zurückzuschieben, bevor du sie in einem Handbad oder mit Nagelhautentferner eingeweicht hast, riskierst du, dass sie einreisst. Wenn die Haut weich ist, kann sie leichter und am Stück zurückgeschoben werden. 

 

Nagelhaut pflegen: So tust du Nägel und Händen etwas Gutes

 

Gepflegte Hände bedeuten eine gepflegte Nagelhaut. Dabei kommt es darauf an, deine Nagelhaut mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen, damit sie glatt und geschmeidig bleibt und nicht einreisst. Creme Hände und Füsse regelmässig mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme ein. Rissige Nagelhaut bedarf intensiverer Pflege: In Apotheken und Drogeriemärkten findest du spezielle Salben, die pflegende und beruhigende Inhaltsstoffe wie Kamille oder Mandelöl enthalten. Damit deine Nagelhaut geschmeidig bleibt, gönne ihr regelmässig ein Extra an Pflege in Form eines Nagelöls: Das „apricot cuticle oil“ von essie zieht schnell ein, versorgt die Nagelhäute sofort mit Feuchtigkeit, macht sie geschmeidiger und beugt trockenen Nagelhauträndern vor. 

essie Nagelpflege-Produkte kaufen

apricot cuticle oil Nagelhautpflege apricot cuticle oil essie&reg; apricot cuticle oil zieht schnell ein, versorgt die Nagelhäute sofort mit Feuchtigkeit, macht sie geschmeidiger und beugt trockenen Nagelhauträndern vor.<br /> <div> </div>